header Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme
Poker, Lotto, Spielautomaten oder Fußballwetten – für immer mehr Menschen wird Glücksspiel zur Sucht. Anlässlich des bundesweiten Aktionstages gegen Glücksspielsucht am 25. September hat die Beratungsstelle der Würzburger Caritas mit einer Kinoveranstaltung auf das Thema aufmerksam gemacht.

Lotto, Geldspielautomat, Pferde- oder Fußballwetten. Viele hoffen auf den ganz großen Wurf, den richtigen Tipp, den großen Gewinn; viele sind dem Glücksspiel längst verfallen und ruinieren durch ihre Sucht sich selbst, Familie und Freunde. Am 25. September findet bayernweit der Aktionstag gegen Glücksspielsucht statt. Die Beratungsstelle der Würzburger Caritas lädt am 24. September zu Film und Gespräch ins Central Programmkino ein.

Präsentiert von der Psychosozialen Beratungsstelle für Suchtprobleme – Der Film zeigt junge Menschen in ihrem Umgang mit unterschiedlichen Formen des Glücksspiels: Glücksspielautomaten, Online Poker, Lotto und Sportwetten.

Im Rahmen des von der EU geförderten Leonardo Projektes zur Förderung der Aus- und Weiterbildung und vor allem der grenzüberschreitenden beruflichen Bildung besuchten Ernest Cherrett, Leiter einer stationären Suchthilfeeinrichtung in Malta, und seine Kollegin Marthese Borg Petra Müller und ihr Team in der Psychosozialen Beratungsstelle für Suchtprobleme (PsB) der Caritas am Röntgenring.

Ein chinesisches Sprichwort besagt „Auch eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt!“ Die ersten Schritte haben Sie bereits zurückgelegt? Jetzt planen Sie Ihre weitere Reiseroute und freuen sich über Weggefährten? Dann sind sie in dieser Gruppe richtig!

Im Rahmen der Aktionswoche Alkohol (http://www.aktionswoche-alkohol.de/) beteiligte sich die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V. an einer Gemeinschaftsaktion des regionalen institutionsübergreifenden Arbeitskreises zur Suchtprävention in Stadt und Landkreis Würzburg „Das Netz“ (http://www.das-netz-wuerzburg.de/).

„Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.“ Den Spruch kennt ein jeder, Betroffene die wenigsten. Nicht weil es so wenige gäbe. Aber diese Abhängigkeit wird meist schamhaft verschwiegen, bleibt lange Zeit ein unentdecktes Geheimnis.Rund 300.000 Menschen in Deutschland können nicht mehr über sich selbst bestimmen, haben keine Kontrolle über ihr Spielverhalten, trotz drohender oder bereits entstandener gravierender Folgen im persönlichen, familiären oder beruflichen Umfeld. Sie sind krank. Süchtig nach dem, was für die meisten nur ein gelegentliches Freizeitvergnügen darstellt:

Irgendwann genügte Rolf Ruppert (Name geändert) das Glas Bier am Abend nicht mehr. Schon auf dem Weg von der Arbeit nach Hause kaufte er sich eine Flasche am Kiosk. Die trank er im Zug. Über die Jahre konsumierte der heute 45-Jährige immer mehr Alkohol. Ende vergangenen Jahres wandte er sich an die Suchtberatungsstelle der Caritas. Knapp 230 Menschen mit Alkoholproblemen aus Stadt und Kreis Würzburg fanden hier 2012 Hilfe - 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme des Orts- und Kreiscaritasverbandes Würzburg kann in diesem Sommer bereits auf fünf ereignisreiche und erfolgreiche Jahre im Kampf gegen die zunehmend grassierende Glückspielsucht zurückblicken.„Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 haben wir in unserer Beratungsstelle bereits 375 Menschen mit pathologischem oder problematischem Glücksspielverhalten sowie deren Angehörige beraten und behandelt“, sagt Petra Müller Leiterin der Beratungsstelle, und ergänzt, dass man in Würzburg das Beratungsangebot für Klienten mit glücksspielbezogenen Problemen sehr gut etablieren konnte. Ein toller Erfolg für alle Mitarbeiterinnen.

Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme der Caritas – Am 25. September 2012 nimmt die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme der Caritas, unter anderem eine spezialisierte Fachstelle für Glücksspielsucht, am Bundesweiten Aktionstag gegen Glücksspielsucht teil.„Unser Ziel ist mit mehreren Aktionen, an diesem Tag auf die Problematik des Glückspielens hinzuweisen und das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, erklären Petra Müller und Katrin Ertl, beides Sozialpädagoginnen in der Suchtberatung.

29.09.2011 Bundesweiter Aktionstag zum Thema Glücksspielsucht – Auch Würzburg beteiligte sich am vergangenen Donnerstag sehr erfolgreich am bundesweiten Aktionstag.

Geocachen für Klienten mit Suchtproblemen und für deren Angehörige am Mittwoch, den 25.11.2015 ab 17 Uhr. Zum zweiten Mal bietet die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme Geocachen an.

­